Terminplan Beginn der Kartsaison 2018  
 
     
  zurück zu den News...  
 

Test im italienischen Lonato



Im Oktober 2016 war es, als der Kartpilot Luca Baumgarten sein letztes Rennen damals in der X30 Juniorklasse fuhr. Durch diverse Umstände war es ihm leider nicht möglich weiter im Wettbewerb „mitzumischen“.
So kam es, daß 2017 gemeinsam mit Luca entschieden wurde in den Schaltkartbereich zu wechseln. Mit 12 Jahren wollte er aus eigenem Antrieb heraus schon mit diesen „Kraftpaketen“ trainieren. Über das Jahr 2017 hinweg gelang ihm das auch ganz gut.

Auch seinem ehemaligen Velox-Team aus Italien blieb das nicht verborgen und so erkundigten sich diese in regelmäßigen Abständen nach Luca.

So kam es, daß im Februar 2018 eine Einladung des besagten Teams (vertreten duch Antonio Napolitano) für einen Testtag(24.02.) mit dem Team und Luca ins Haus „flatterte“. Nur kurz wurde überlegt und anschließend auch zugesagt. Da hier in Sachsen eh Ferien waren nutzten wir die Chance und fuhren schon am 20.02. ins italienische Lonato, nur 15 km südlich vom Gardasee entfernt.

Nach knapp 10h Fahrt mit Anhänger trafen wir am vormittag in Lonato ein. Noch am selben Tag wurde das gesamte Equipment aufgebaut und das CRG-Kart von Luca vorbereitet.
Am Mittwoch dann sollte es losgehen. Luca war die Aufregung anzumerken. Fuhr er doch erstmals mit den absoluten Größen im Schaltkartsport auf einer Strecke. Nicht nur die Kartweltmeister Paolo de Conto und Marco Ardigo waren vor Ort, nein auch Ralf Schumacher gesellte sich mit unter die Akteure. Zu guter Letzt lief uns dann noch Andrea Dovizioso , Vizeweltmeister MotoGP 2017 mit Ducati, über den Weg.

Nun hieß es sich erstmal auf die Strecke „einzuschießen“. Schnell merkte Luca das diese Strecke sehr herausfordernd war. Sie bot selbst bei diesen relativ niedrigen Temperaturen (ca. 8 Grad und bedeckt) eine Menge Grip. Das Reifenbild der Rennreifen bot schon nach dem ersten Turn ein „zauberhaftes“ Bild wie wir es bisher nur nach einem Rennen kannten. Kein Wunder ,fuhren doch bei jedem Turn ca. 30-40 Fahrer mit auf der Strecke und so wurde der entsprechende „Gummi gelegt“.

Luca kam immer besser zurecht. Am Nachmittag änderte sich allerdings das Fahrverhalten seines Rennkarts. Mit Zunahme des Grips auf der Strecke wurde das Kart vor allem in engen Kurven (180 Grad-Kehren) immer bockiger. Ein sauberes schnelles Fahren war plötzlich nicht mehr möglich. Nun hieß es das Kart anders einzustellen um es an die Gripverhältnisse anzupassen.
Mit jedem Turn wurde es besser und auch die Rundenzeiten sanken wieder deutlich. Nach dem langen „Kartlosen“ Winter merkte Luca am Abend aber schon die Kräfte die tagsüber auf Ihn einwirkten.
So wollten wir unsere Arbeit am nächsten Tag fortsetzen, denn wir wollten noch einiges dazu lernen.

Aber es kam mal wieder alles anders. Schon in der Nacht fing es an zu regnen und es sollte auch nicht mehr aufhören, soviel sei schon vorweggenommen. Hinzu kamen Temperaturen von 4 Grad !!
Gemütlich ist da sicher was anderes.

Dennoch wollten wir den Tag nutzen und auch bei Regen Erfahrungen sammeln. Für Luca war es die erste „Regenfahrt“ in einem so hochmotorisiertem Rennkart. Aber meisterte er diese Angelegenheit sehr gut. Ließ er es anfangs noch ziemlich ruhig angehen, konnte er doch mit zunehmender Dauer der jeweiligen Turns seinen Rhytmus finden und schon ganz ordentliche Rundenzeiten fahren. Dabei soll nicht unerwähnt bleiben das er nur ein einziges Mal einen Dreher hatte und ansonsten keinerlei Schäden verursacht hat.
Für den letzten Turn des Tages mußte Luca sich schon ziemlich überwinden. Seine Finger waren steifgefroren, alles war klitschnass und kalt.Bei mittlerweile nur noch 3 Grad und kaltem Regen ja auch kein Wunder.

Leider sagte der Wetterbericht nichts Gutes voraus. Am Freitagmorgen regnete es immer noch und gegen 09.30 Uhr hatten wir 1,5 Grad !!!!!

Außerdem erhielten wir die Nachricht das auf Grund des Wetters der geplante Testtag ausfällt und das Velox-Team aus Maranello nicht nach Lonato kommen wird.

So entschieden wir uns dafür die Heimreise eher anzutreten. Für den Freitag war das sicher die richtige Entscheidung, am Samstag allerdings wurde es entgegen der Wetteraussichten trocken und sonnig. Dies erfuhren wir im Nachhinein. Schade aber leider nicht zu ändern.

Es bleibt aber festzuhalten das sich diese Reise dennoch gelohnt hat und wir im nächsten Jahr wieder mit einem solchen Test in Lonato planen.
Für Luca wird es in diesem Jahr weitergehen mit dem Training im Schaltkart . Geplant sind Trainingseinsätze bei diversen Meisterschaften während der Rennwochenenden. Mit seinen 13 Jahren darf er leider noch nicht an den Schaltkartrennen teilnehmen. Aber er möchte sich so gut wie möglich auf kommende Renneinsätze vorbereiten. Er selbst geht nach dem Motto:“ Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“.

Leider benötigt man für solche Rennen auch ein etwas „Kleingeld“. Ohne Sponsoren ist so eine Meisterschaft kaum zu stemmen. Dennoch ist es unser Ziel als Kartteam Oderwitz in Zusammenarbeit mit NA-Kartracing die Jugendarbeit Motorsport voranzutreiben.

Darum an dieser Stelle eine Bitte an die Unternehmer unter Ihnen. Unterstützen Sie die Jugend sich auch im Motorsport weiterzuentwickeln. Geben wir den Jungs eine Zukunft so ganz ohne Spielkonsole!! Gern stehen wir ihnen bei Fragen zur Verfügung.

Freundlichst, Ihr Karteam Oderwitz










 
  zurück zu den News...