Terminplan Bericht zum KTWB-Rennen in Bofingen 2015  
 
     
  zurück zu den News...  
 

Rennbericht zum 12./13. Sept. 2015 in Bofingen

Ein hartes Wochenende in Bopfingen...

Vom 12.09. bis 13.09.2015 fand das vorletzte Rennwochenende der KTWB im schwäbischen Bopfingen statt. Nach dem letzten Lauf in Ampfing reisten wir natürlich hochmotiviert ins Schwabenländle.

Luca wollte unbeding an seine gute Performance anknüpfen.

Aber schon der Trainingssamstag zeigte das dies sehr schwer werden würde. Wir hatten unsere liebe Not die Zeiten der Spitze mitzugehen. Egal was am Chassis geändert wurde, es wurde einfach nicht besser. Am Nachmittag entschieden wir uns dann für einen anderen aber auch gebrauchten Reifensatz. Und auf einmal ging es. Luca konnte jetzt annähernd konkurrenzfähige Zeiten fahren und auch bei Überholmanövern war er jetzt gut drauf und hatte viel mehr Vertrauen in sein Kart. Bis auf 0,5 sek. waren wir an der Spitze dran und das ließ uns für den Rennsonntag hoffen.

Das Zeittraining lief etwa so wie erwartet, sogar ein bißchen besser. Platz 6 von 13 Raket-Piloten.

Noch vor der Mittagspause wurde das 1. Rennen gestartet. Luca erwischte eigentlich einen guten Start.Aber er wurde von einem etwas übermotiviertem Konkurrenten „angeschoben“ so das Luca regelrecht eingeklemmt war. Das bedeutete für ihn viele Platzverluste.Luca gab in seinem kleinen Rennfahrzeug alles. Leider kam auch noch dazu das der Motor nicht richtig hochdrehte und Luca nicht die volle Power zur Verfügung hatte.Das brachte ihn nicht in die Position weiter anzugreifen. Mehr als Platz 9 war im ersten Rennen nicht drin.

Da wir nichts zu verlieren hatten änderten wir für das 2. Rennen das Setup des Rennkarts. Es sollte somit für Luca noch fahrbarer werden.

Am Nachmittag dann der Start zum 2. Rennen. Hier konnte Luca endlich gleich ein paar Plätze gutmachen. Der Motor hatte jetzt auch wieder die volle Leistung und er konnte die vor ihm liegenden Piloten angreifen. Leider fuhr jetzt direkt vor ihm ein Bambini-Waterswift, also ein anderes Motorenkonzept und nicht dirkter Konkurrent von Luca, tw. zu langsam so das der davor liegende Raketpilot kampflos enteilen konnte.Irgendwann kam Luca dann vorbei aber bei nur 10 Runden war der „Zug abgefahren“. Genau dieses Problem wurde im Vorfeld mit der Rennleitung besprochen um event. einen versetzten Start der 2 Klassen vorzunehmen damit jeder die Chance hat mit seinem direkten Konkurrenten zu kämfen.Leider wurde dieser Wunsch nicht erhört.

Am Ende sprang aber für Luca immerhin noch Platz 7 in der Tageswertung heraus. Das stellt ihn und uns als Team zwar nicht zufrieden aber es gehören im Motorsport leider auch mal solche Rennen dazu wo es nicht so läuft.

Dennoch werden wir hochmotiviert zum letzten Rennen nach Wackerdorf am 11.10. 2015 reisen.

Dort werden wir nochmals alles uns mögliche versuchen ein paar Pünktchen für die Meisterschaft zu holen.

Bis dahin

Euer Kartteam Oderwitz























 
  zurück zu den News...