Terminplan Bericht zum KTWB-Rennen von Luca Baumgarten in Ampfing  
 
     
  zurück zu den News...  
 

Rennbericht zum 12. Juli 2015 in Ampfing

Ist der Knoten jetzt geplatzt....???


Am vergangenen Wochenende stand das 4. Rennen der KTWB an. Diesmal ging es ins südbayrische Ampfing, mit dabei SGM-Engines und Velox-Chassis -Hersteller Paolo Severie mit seinem Team und seiner Deutschlandvertretung Antonio Napolitano.

Es kann vorweggenommen werden: Es wurde ein brütendheißes Wochenende mit Temperaturen von über 30 Grad!!

Auf Grund des Ferienbeginns und der damit verbundenen Zeugnisausgabe konnte das Kartteam Oderwitz mit seinem Bambinipiloten Luca Baumgarten erst am Nachmittag die Reise in Richtung Ampfing antreten. Demzufolge waren wir auch erst am Abend eingetroffen. Das war natürlich nicht optimal, da wir somit nur den Samstag zum trainieren hatten und Luca die Strecke überhaupt nicht kannte. Aber damit mussten wir zurechtkommen.

Am Samstag ging es gleich morgens los. Luca nutzte konsequent die erste Trainingssitzung zum Kennenlernen der neuen Strecke. Er merkte dabei schnell selbst, dass es sich hier um einen anspruchsvollen, aber sehr schönen Kurs handelt. Jeder Fahrfehler wurde sofort mit enormen Zeitverlust bestraft.
Es war schwierig an diesem Tag eine vernünftige Einstellung für das Rennkart zu finden. Mal passte das Setup in der einen Passage, dafür aber in der anderen nicht. Leider kamen auch noch Vergaserprobleme dazu die eine Menge Zeit kosteten. So zog es sich durch den ganzen Tag. Anfänglich hatten wir sogar einen Rückstand auf die Spitze von ca. 3 Sekunden!!!!
Den konnten wir am späten Nachmitteag immerhin auf ca 1,5 Sekunden verkürzen. Dies war natürlich nicht zufriedenstellend und wir suchten nach Lösungen.Eine ganz große Hilfe dabei war Luca selbst. Zum ersten Mal in dieser Saison konnte er wieder konkret Auskunft geben wie sich das Kart verhält und was ihm überhaupt nicht gefällt. In den ersten 2 Rennen war das Luca seine große Schwachstelle, im letzten Jahr war es sein großes Plus!!
Gemeinsam erarbeiteteten wir ein Setup was uns bis auf 1 Sekunde an die Spitze heranbrachte!
Am Abend machten wir dann noch gemeinsam ein „Briefing“ wie bei den „Großen“. Dort wurden Luca nochmal exakt seine Schwachstellen erläutert. Am nächsten Tag die perfekte Linie zu finden , das war unser bestreben.

So kam der Rennsonntag. Schon am Morgen erwarteten uns Temperaturen um ca. 22 Grad.Luca hatte super geschlafen und war gut drauf. Das freie Training nutzte er nochmal um den körperlichen Rhythmus zu finden. Die Rundenzeiten waren hierbei für uns nur sekundär!

Vor dem Zeittraining wurden nochmal diverse Änderungen am Kart vorgenommen. Dies sollte sich auszahlen.
Nach Beendigung des Zeittrainings fand man Luca auf Startplatz 5 von 14 Piloten seiner Klasse wieder. Das Erfreuliche daran war der Zeitabstand zur Spitze: „Nur“ noch 0,6 Sekunden fehlten uns da jetzt. Luca war mit dem Kart zufrieden, wünschte sich aber noch Änderungen an der Vorderachse da es in 2 Kurven untersteuerte. Das Team war über diese Aussage etwas verblüfft, nahm aber diese Änderungen vor und hofften das es in die richtige Richtung war.
Der Start zum ersten Rennen verlief sehr gut. Das Hauptmanko in den letzten Rennen waren die Starts von Luca. Diesmal war er mit sich im „Reinen“ und er behielt den Anschluß an die Vordermänner und seine Position. In der ersten Kurve gab es ein leichtes Gerangel.Dadurch verlor er leider 3 Positionen. Diesen Verlust der Startplätze konnte man aber wirklich nicht Luca zuschreiben. Bei den Bambinis ist das pures Racing , jeder will gewinnen. Luca ließ sich dadurch aber nicht entmutigen! Mit starken Rundenzeiten und einer fast perfekten Linienwahl setzte er zur Aufholjagd an! In den 10 Runden holte er sich eine Position nach der anderen zurück und gewann sogar noch eine dazu.Zu Beginn einen „Riesenabstand“ auf die Plätze 2 und 3, konnte er jetzt sogar die Lücke zufahren und es wäre sogar möglich gewesen um Position 3 zu kämpfen. Leider gingen ihm dabei aber die Runden aus.Ein starker 4. Platz war somit das Ergebnis des 1. Rennens.

Am Nachmittag wurde dann das 2. Rennen gestartet. Luca erwischte hier einen sehr guten Start. Er behielt auch hier seine Position und war direkt am Vordermann dran! Leider bekam Luca in der ersten Kurve von einem Konkurrenten einen Schlag auf das Heck,zusätzlich kam ein weiterer Konkurrent rechts von der Seite über Lucas Kart geflogen.Dadurch wurde die Frontpartie des kleinen Renngerätes zerstört, war aber noch fest am Kart so das kein Ausschluß wegen eines technischen Defektes erfolgte und Luca seine Fahrt fortsetzen konnte. Leider nun schon mit gewissem Respektabstand. Im Laufe des Rennens konnte der kleine Racer wieder einige Positionen gutmachen! Aber auf Grund des „Crashes“ in der 1. Kurve war das Fahrverhaltens seines Kart sehr verändert wie Luca nach dem Rennen sagte.Am Ende kam er trotzdem noch als 6. seiner Klasse ins Ziel!
Durch sein sehr starkes 1. Rennen wurde es doch noch der 4. Platz in der Tageswertung, was alle sehr erfreute und ganz besonders den Teamchef aus Maranello Paolo Severie.
Dieses Wochenende war sehr gut für Luca sein Selbstvertrauen. Er hat wieder zu sich gefunden und das Wichtigste: er hat den Spaß am Rennfahren nicht verloren. Seine Motivation ist wieder da und alle hoffen das diese Saison noch 2 schöne Rennen hervorbringt.
Das große Fazit dieses „geilen“ Wochenendes :


LUCA IS BACK!!!!!!!!!!!!!!

Nun kommt die Sommerpause. Alle verabschieden sich in die wohlverdienten Ferien und freuen sich auf das nächste Rennen dann erst im September in Bopfingen.

Bis dahin wünschen wir allen Sponsoren, Freunden und Bekannten eine schöne Zeit!!

Euer Kartteam Oderwitz





















 
  zurück zu den News...