Terminplan Bericht zum OAKC Kart Cup-Rennen in Lohsa  
 
     
  zurück zu den News...  
 

Saisonfinale in Lohsa




Am 15./16. 09.2012 trafen sich die Kartsportler zum Saisonfinale des Ostdeutschen ADAC Kart Cup in Lohsa. Gleichzeitig wurden 45 Jahre Kartbahn Lohsa gefeiert. Das Kartteam Oderwitz war diesmal wieder in voller Heeresstärke vertreten. Der in dieser Saison nicht im OAKC eingeschriebene Silvio Baumgarten nutzte den Samstag zum Training. Clemens Dutschmann, der das vorhergehende Rennen aus gesundheitlichen Gründen nicht bestreiten konnte, und Yannic Schröer, der sich in dieser Saison von Rennen zu Rennen leistungsmäßig steigerte, wollten noch einmal ihre Stärken unter Beweis stellen. Auch der in diesem Jahr schon einige Male als Gaststarter angetretene Robert Hilleke, ließ sich das Saisonfinale nicht entgehen und ging mit seinem Schaltkart an den Start. Auf Grund des etwas durchwachsenen Wetters am Samstag, erfüllten sich nicht alle Trainingserwartungen. Trotzdem wurde fleißig trainiert und geschraubt um die Karts für die Wettkämpfe am Sonntag konkurrenzfähig zu bekommen, mit unterschiedlichem Erfolg, wie sich zeigen sollte.

Die Rennveranstaltung am Sonntag konnte dann bei bestem Spätsommerwetter stattfinden. In der Bambiniklasse überraschte Yannic Schröer im freien Training wie auch im Zeittraining mit einer persönlichen Bestzeit nach der anderen und stellte sein Kart damit auf die Startposition 4. In beiden Rennen hatte er dann allerdings Pech. Nach harten Positionskämpfen kam Yannic von der Strecke ab und wurde im ersten Rennen noch 8. Den zweiten Lauf konnte er nach einem heftigen Abflug, mit einem ziemlich demolierten Sportgerät zwar noch beenden, allerdings sah er als Letzter die Zielflagge. Nun geht es am 5. bis 7. Oktober noch zum Bundesendlauf nach Ampfing, zum Kräftemessen der besten deutschen Kart Clubsportler.

Bei den Schaltkarts begann der Sonntag besonders für Clemens Dutschmann vielversprechend. Im freien Training fuhr er die viertschnellste Zeit. Mit steigenden Temperaturen, kam sein Chassis aber mit den Streckenbedingungen nicht mehr so gut klar und es reichte im Zeittraining nur zu Startplatz 8. Allerdings lagen die Rundenzeiten vom 5. bis zum 8. Startplatz innerhalb einer Zehntelsekunde. Robert Hilleke stellte sein Kart eine Reihe vor Dutschmann auf Startplatz 6. Für ihn lief es mit Platz 4 im ersten und Platz 3 im zweiten Rennen beinahe perfekt. Auch die noch einmal geänderten Einstellungen am Kart von Clemens Dutschmann brachten nicht den entscheidenden Erfolg. Im ersten Lauf kämpfte der Görlitzer in einer Gruppe um seine Position als die ersten Überrundungen anstanden. Dabei kam es zu einer Berührung im Kurvenausgang und er pflügte mit seinem Boliden ein Stück durchs Gras. Dabei gingen natürlich die hart umkämpften Positionen verloren und es reichte am Ende nur noch zu Platz 10. Im zweiten Lauf ging es dann wieder deutlich besser. Mit einem Traumstart und einer perfekten ersten Runde konnten bereits zwei Positionen gewonnen werden. Nun waren 18 Runden Kampf angesagt und es reichte am Ende doch noch zu einem versöhnlichen 7. Platz. Die Teilnahme am Bundesendlauf mußte Dutschmann absagen, da seine Rippenverletzung, die er sich beim letzten Rennen in Wackersdorf zugezogen hatte, doch noch nicht ganz auskuriert scheint und ihm in Lohsa wieder Probleme bereitete.



























 
  zurück zu den News...