Terminplan Rennbericht ADMV/ADAC in Lohsa am 11.09.2011  
 
     
  zurück zu den News...  
 

ADMV / ADAC Kartrennen in Lohsa

11.09.2011

Zum Abschluß der Kartsaison 2011 gab es am 11. September wieder eine gemeinsame Veranstaltung des ADMV und des ADAC. Wie jedes Jahr zum Saisonfinale der beiden ostdeutschen Clubsportserien auf der traditionsreichen Kartbahn in Lohsa, rechnete man schon im Vorfeld mit einer großen Zahl an Startern, da sich zu diesem Event erfahrungsgemäß viele Gaststarter einschreiben, die sonst in anderen Serien unterwegs sind. Insgesamt gingen 118 Teilnehmer in die Wettkämpfe der verschiedenen Kartklassen. Allein 26 waren es bei den Schaltkarts, das maximal mögliche in Lohsa. das Wetter holte alles wieder auf, was es in der zurückliegenden Saison schuldig geblieben war und so wurden die Rennen am Sonntag zur reinsten Hitzeschlacht.
Das Kartteam Oderwitz, vertreten durch Silvio Baumgarten und den Görlitzer Clemens Dutschmann in der Schaltkartklasse KZ2, Yannic Schröer bei den Bambinis, sowie Luca Baumgarten, dem nächsten Nachwuchsfahrer für die Bambiniklasse. Der 6 jährige, der schon seit einiger Zeit fleißig trainiert, nutzte den Samstag, um während der Trainingssitzungen schon mal das Feeling für derartige Rennveranstaltungen zu bekommen. Als alter Bekannter und früherer Fahrer im Kartteam Oderwitz ließ sich auch der Zittauer Robert Hilleke die Chance nicht entgehen, zum Saisonabschluß sein fahrerisches Talent zu beweisen.
Der Trainingstag am Samstag stand allerdings unter keinem besonders guten Stern für die Oderwitzer Kartsportler. Clemens Dutschmann konnte aus beruflichen Gründen das Training erst am Nachmittag aufnehmen und mußte nun während zwei Trainingseinheiten eine brauchbare Abstimmung für sein Kart finden. Das gestaltete sich besonders schwierig, da die Erfahrung mit derartig hohen Temperaturen für das 2011 genutzte Material fehlten. Auch Silvio Baumgarten mußte mit wenigen Trainingsilometern zurechtkommen, da ihn ein festgegangener Motor ausbremste. Der ließ sich zwar wieder instandsetzen, allerdings blieben dann nur noch die letzten 15 Minuten Training übrig.
Für Yannic Schröer war es ebenfalls kein ganz einfaches Wochenende. Während einer Trainingsrunde hatte der junge Oderwitzer einen heftigen Abflug von der Strecke. Zum Glück blieb er unverletzt, stand aber am gesamten Wochenende unter dem Eindruck des Unfalls und konnte so nicht seine ganze Leistung abrufen. Am Ende reichte es noch zu Platz 6 in der ADAC Wertung.
Wie schon erwähnt, gingen bei den Schaltkarts 26 Starter ins Rennen. Das schwierigste daran war, im Zeittraining einige freie Runden zu bekommen. Da keine ganz optimale Einstellung für sein Kart gefunden werden konnte, reichte es für Clemens am Ende gerade zu Startplatz 13, drei Plätze hinter seinem Teamkollegen Silvio Baumgarten. Auch einige der Favoriten wie der Großenhainer Ronny Böge und der Berliner David Böhrke hatten einige Probleme im Qualifiing. Besser lief es bei Robert Hilleke, der sich in diesem hochkarätigen Feld immerhin Startplatz 5 sicherte.
Ein perfekter Start zum ersten Rennen brachte Clemens Dutschmann in die Lage sofort attackieren zu können. Die zweite Kurve war allerdings doch zu eng für zu viele Fahrzeuge und er geriet zu weit nach außen, rutschte etwas von der Strecke und verlor dadurch wieder einige Plätze. Die vorgenommenen Änderungen an der Chassiseinstellung zeigten Wirkung und Dutschmann kam jetzt viel besser als im Zeittraining zurecht. Innerhalb weniger Runden konnte er wieder auf das Mittelfeld aufschließen. Da allerdings auf der Kartbahn in Lohsa erfolgreiche Überholmanöver nur sehr schwer möglich sind, kämpfte sich Dutschmann gerade noch auf Platz 16. Ausgerechnet der als excellenter Starter bekannte Niederwiesaer Silvio Baumgarten, hatte beim Start in das erste Rennen ein Problem und kam nicht optimal weg, was auch für ihn einen harten Kampf bedeutete um sich Platz 11 sichern zu können. Die 9. Position ging an Robert Hilleke.
Etwas turbulent gestaltete sich der Start zum 2. Rennen. Clemens Dutschmann war in der Startaufstellung der Motor abgestorben und der im 1. Rennen wieder bis auf Position 2 nach vorn gefahrene David Böhrke kämpfte mit einem ausgehangenen Kupplungsbouwdenzug. Während einer zusätzlichen Einführungsrunde sortierte sich das Feld wieder ein. Dutschmann hatte sein Kart wieder zum Laufen gebracht und auch Böhrke war inzwischen wieder auf der Strecke. Beim Neustart ging alles glatt und die Fahrer der Kart Königsklasse gingen in die letzten 18 Rennrunden der Saison 2011. Noch einmal gab es ein packendes Rennen mit vielen Positionskämpfen. Clemens konnte relativ schnell zwei Plätze gewinnen und dann innerhalb weniger Runden auf die nächste Gruppe, in der auch Silvio kämpfte aufschließen. Absolut am Limit kämpfend, gelang ihm aber nun kein Positionsgewinn mehr. Die schwarz weiß karrierte Flagge sah der Langenchursdorfer Kevin Ilgen als Erster. Silvio wurde 10. und Clemens 14. Robert Hilleke fuhr auf Platz 8.
In der Gesamtabrechnung der Saison holt Clemens Dutschmann trotzdem den Meistertitel des ADMV Freizeit Kart Cup nach Oderwitz, bzw. nach Görlitz, vor Christian Rucho vom Team Heiduschke und seinem Teamkollegen Silvio Baumgarten, der allerdings auf Grund der termienlichen Verschiebung des Rennens in Belleben, an diesem nicht teilnehmen konnte. Daher fehlen ihm wertvolle Punkte, und der Kampf um die Spitze wäre noch interessanter geworden.
Am 16. Oktober gibt es nun noch den DMV Silberpokal für den sich die Besten der Regionalserien qualifizieren. Sowohl Clemens Dutschmann, wie auch Silvio Baumgarten sind mit ihrer Platzierung in der Meisterschaft dafür qualifiziert und wollen den ADMV Kart Cup als Regionalserie Ost in Oppenrod vertreten.




























































 
  zurück zu den News...  
     
   
  zurück zu den News...