Terminplan Bericht zum Rennen in Belleben am 21.08.2011  
 
     
  zurück zu den News...  
 

Berlin- Brandenburg Challange, ADMV + ADAC-Kart-Cup-Rennen in Belleben

21.08.2011

Die Kartsaison 2011 geht in die heiße Phase

Bei einer gemeinsamen Veranstaltung von ADMV Freizeit Kart Cup, Ostdeutschem ADAC Kart Cup und der Berlin- Brandenburg Challange konnten die ostdeutschen Kartsportler am 20./ 21. August in Belleben (Könnern) um weitere Punkte für ihre jeweiligen Meisterschaften kämpfen. Mit Clemens Dutschmann (ADMV) und Yannic Schröer (ADAC) war das Kartteam Oderwitz in der Klasse KZ 2 (Schaltkart) und in der Bambiniklasse vertreten. Mit Max Zschuppe, der sonst in der Rotax Max Challange fährt, war ein weiteres Mitglied des Oderwitzer Teams als Gaststarter dabei. Des weiteren ging mit Robert Hilleke ein ehemaliger Fahrer des Teams in der Schaltkartklasse als Gaststarter an den Start.
Nach den Wetterkapriolen der letzten beiden Rennen, waren die Aussichten diesmal besser. Die Trainingseinheiten am Samstag konnten dann auch bei schönstem Sommerwetter absolviert werden. Die Ergebnisse waren unterschiedlich. Am meisten Probleme bereitete das Bambinikart von Yannic Schröer. Alle Veränderungen an den Einstellungen seitens des Chassis wie auch des Motors brachten nicht den gewünschten Erfolg. Zu guter Letzt konnte ein zugesetzter Auspuff als eine Ursache für die Probleme lokalisiert werden und am Sonntag lief es dann besser für den Youngster des Teams. Auch bei Clemens Dutschmann gingen nicht alle Trainingseinheiten zufriedenstellend über die Bühne. Am Anfang gab es Bremsprobleme, die aber behoben werden konnten. Dann setzte ein Kupplungsdefekt den Trainingsmotor außer Gefecht. Trotzdem waren die Ergebnisse am Ende des Trainingstages in Ordnung. Robert Hilleke kam nach der langen Auszeit beachtlich gut zurecht und zeigte, daß er von seinem fahrerischen Können kaum etwas verlernt hat. Am besten lief es beim Hainewalder Max Zschuppe mit seinem Rotax Mini, dessen Rundenzeiten das Maß der Dinge waren.
Während der Sonntag Vormittag immer noch heiß und sonnig war, zog es sich gegen Mittag immer mehr zu und nun wurden doch wieder die Regenreifen vorbereitet. Allerdings hielt das Wetter, bis auf wenige Tropfen, dann doch durch.

Klasse KZ 2
In einem 20 Mann starken Starterfeld, fuhren sowohl Clemens Dutschmann, wie auch Robert Hilleke sehr dicht an den Spitzenzeiten. Das reichte nicht ganz bis zum Schluß des Zeittrainings und am Ende teilten sich beide die 4. Startreihe. Im ersten Rennen erwischten beide einen perfekten Start. Robert konnte sofort einige Positionen gewinnen. In einem spannenden Rennen mit tollen Zweikämpfen gelang im ein sensationeller 3. Platz. Clemens konnte leider von seinem guten Start nicht profitieren, da er im Startgetümmel eingeklemmt wurde und keine Lücke fand. Zu allem Übel löste sich dabei durch eine Berührung mit einem anderen Kart der Heckauffahrschutz. Dieser schliff nun auf der Fahrbahn und in Runde 6 bekam er von der Rennleitung die Technikflagge gezeigt, was das Aus bedeutete. Im zweiten Rennen mußte er nun von hinten starten. Nach einer zusätzlichen Einfürungsrunde wegen einem abgestorbenen Motor und einem Startabbruch wegen Kollisionen, zeigte der Görlitzer wieder einen perfekten Start und dann eine tolle Aufholjagd, die immerhin noch Platz 13 brachte. Starke Vibrationen an seinem Kart, die eventuell noch von der Startkollision im ersten Rennen herrührten verhinderten eine noch bessere Platzierung. Robert Hilleke war schnell unterwegs und dran an der Spitze. Allerdings schlug auch hier in Runde 13 mit einer abgesprungenen Kette die Defekthexe zu.

Klasse Bambini/ Rotax Mini
Insgesamt 22 Starter brachte diese Klasse auf die Strecke. Ein gemischtes Feld aus Bambini, World Formula und Rotax Mini. Nach dem durchwachsenen Training vom Samstag, konnte sich Yannic Schröers Zeittraining dann doch schon wieder sehen lassen. Er erkämpfte sich die 6. Startposition der Bambinis. Mit zwei fehlerfreien Rennen, die er jeweils mit Platz vier beendete sicherte er sich tatsächlich noch den 3. Platz in der Tageswertung
Max Tschuppe dominierte, wie schon am Samstag die freien Trainings, auch das Zeittraining und fuhr unangefochten auf die Pole Position. Als hätte es die Defekthexe an diesem Wochenende besonders auf die Motorsportler des Oderwitzer Teams abgesehen, ereilte ihn allerdings im ersten Rennen auch ein Mißgeschick. Am Start riß der Gasbouwdenzug und beendete jäh seinen Wettkampf. Im zweiten Rennen zeigte er dann aber was in ihm und seiem Rotax steckt. Gestartet von Position 21 sah er als erster die schwarz- weiß karierte Zielflagge.

Es stehen nun noch die Saisonfinale der einzelnen Serien aus. Das des ADMV und des ADAC Kart Cups findet wieder mit einer gemeinsamen Veranstaltung, am 11.9.2011, in Lohsa statt.



 
  zurück zu den News...  
     
 






































 
  zurück zu den News...