Terminplan 2009 Top-Starterfeld in Wackersdorf  
 
     
  zurück zu den News...  
  02.08.09  
 
Man lässt sich ja bekanntlich beim SAKC immer wieder etwas Neues für die aktiven Kartsportler einfallen. So wurde schon im Frühjahr die Idee geboren, zusammen mit der ADAC Regionalserie im Osten den Aktiven  eine gemeinsame Veranstaltung in Wackersdorf  anzubieten.
Der 1. Kartclub München um Andreas Ecker , Andy Kirschner, der Koordinator des OAKC Lutz Döpmann und der Kart Club Sachsen wurden sich einig und so wurde am Wochenende in Wackersdorf zum Angriff auf die Punkte zum SAKC und OAKC geblasen.
Um den Aktiven es auch richtig schmackhaft zu machen, einigte man sich auf ein Nenngeld, das dem Vorkriegsmodell entsprach. Die Teilnehmer freuten sich natürlich über so ein Schmankerl und so hatten sich 115 Fahrer in Wackersdorf eingefunden. Damit war schon vorprogrammiert, dass  die Veranstaltung das Highlight des Jahres im SAKC/ OAKC werden würde. Bei strahlendem Sonnenschein wurde der 13. +14. Lauf zum SAKC von Rennleiter Martin Lainer gestartet.

Eine  Augenweite war das Starterfeld der Bambinis. 30 Teilnehmer waren der Garant für spannenden Kartsport. Ebenso waren aus dem Osten die besten der World Formula Fahrer angereist um sich mit den Aktiven aus dem SAKC zu messen. Aus dem OAKC packten auch die World Formula Light Teilnehmer ihre Sportgeräte zusammen um auf der wunderschönen Kartbahn  Punkte für die Meisterschaft einzufahren. Insgesamt 20 World Formula Teilnehmer konnte Martin Lainer  auf die zweimal 11 Runden schicken.

In der KF 3  hatten insgesamt  13  Teilnehmer ihre Nennung abgegeben. Leider konnte Marvin Dienst wegen schwerer Erkrankung eines Familienmitgliedes  nicht an der Veranstaltung teilnehmen und musste Hubertus Carlos Vier das Feld überlassen. Dominik Hofheinz hatte einen sehr guten Tag erwischt und konnte wichtige Punkte für die SAKC Meisterschaft mit nach Hause nehmen. Die ICA 100 ist mehr ein Auslaufmodell. So hatten sich gerade mal 4 Fahrer aus dem OAKC aufgemacht um in Wackerdorf dabei zu sein. Ebenso ist zu überlegen ob es Sinn macht, im nächsten Jahr die ICA Junioren noch einmal auszuschreiben.

Die KF 2 war  mit 8 Aktiven gut besucht und so hatte Max Weissenseel der rasende Fahrradhändler aus Volkach  in Nino Kuhn aus Neuenstadt seinen Meister gefunden.

17 Getriebefahrer durchliefen die Technische Kontrolle um am anschließenden freien Training teilzunehmen. Mit Kevin Illgen hatte sich ein OAKC Fahrer angemeldet, der den SAKC-Fahrern zeigen wollte, wo der Hammer hängt. Bei allen zwei Rennen konnte Kevin die Maximalpunktzahl für den Tagesieg einfahren.  Platz 2 ging an Franz Graf. Seppi Sedlmair, der Gewinner der ADAC Kart Masters 2008, musste sich mit Rang 4 begnügen. In der Hobby 125 Sen. Klasse hatten sich incl. der FUN Klassen aus dem OAKC  24 Starter  angemeldet. Da war ein heißer Tanz angesagt.

Leider ließen es Peter Vaas und Maxi Buchner auf der Start und Zielgeraden etwas zu heftig angehen und fanden sich in der Reifenkette wieder, was leider zu dem einzigen Rennabbruch führte. Maxi Buchner hatte man vorsorglich in das Krankenhaus eingeliefert, wurde aber noch am Abend mit einigen blauen Flecken entlassen. Ragnar Bogner hatte mit 40 Punkten die Nase in der Tageswertung vorne. Benedikt Hoffmann aus dem ADAC Nordbayern Team, konnte   wieder wichtige Punkte für die Meisterschaft aus Wackersdorf mitnehmen und führt die Gruppe der IAME X 30 Piloten  weiterhin an.
Necdet Kacar, der permanente Technische Beauftragte untersuchte einige KF 3 Motoren auf Regelkonformität, konnte aber keine Unregelmäßigkeiten feststellen.

Einziger Wermutstropfen: das aus dem Osten angereiste Zeitnahme Team Söll -Timing, hatte das Reglement der Regionalserie SAKC nicht richtig gelesen und  die CIK Bestimmungen umgesetzt, also alle Teilnehmer gewertet auch die die unter 75% des Führenden lagen.  Das hatte natürlich die tolle Stimmung, die während der ganzen Veranstaltung herrschte, etwas verhagelt.

Bevor die riesige Menge an Pokalen an die Platzierten verteilt wurde, bedankte sich der Vorsitzende des 1. KCM Andreas Ecker bei allen Mitstreitern, die dazu beigetragen haben, insbesondere bei Lutz Döpmann und seiner lieben Frau, dass man die Gemeinschaftsveranstaltung SAKC/ OAKC im Jahr 2010 wiederholen wolle.